© 2002/17 Ja-DV

Vorsitzender Erhard Klar im Amt bestätigt
KSK hielt Neuwahlen ab und ehrte verdiente Mitglieder

Altdorf. Ihre Hauptversammlung hat die Krieger- und Soldatenkameradschaft Altdorf kürzlich im Bernsteinhof abgehalten. Neben den Tätigkeitsberichten wurden auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften durchgeführt. Die Vorstandschaft sowie der Vereinsausschuss wurden neu gewählt.

JHV 2013Der 1. Vorsitzende der Altdorfer Krieger- und Soldatenkamerad- schaft, Erhard Klar wiederum konnte zahlreiche Gäste begrüßen.

Nach der Vorstellung der Tagesordnung durch den 2 Vorsitzenden Werner Schulz, richtete der 1. Bürgermeister Helmut Maier seine Grußworte an die Mitglieder der KSK Altdorf. Helmut Maier lobte unteranderem die vorbildliche und zahlreiche Teilnahme der Krieger- und Soldatenkameradschaft an den Veranstaltungen des Marktes Altdorf.

In seinen einführenden Worten erinnerte der Vorsitzende Erhard Klar an, die Machtergreifung Hitlers vor 80 Jahren. Wir leben nunmehr seit 68 Jahren in Frieden mit unseren Nachbarländern, aber Frieden ist nicht selbstverständlich, wie man beinahe täglich aus der Presse entnehmen kann, so Klar weiter. Ebenso erinnerte der 1. Vorsitzende dass die KSK mit Ihren Veranstaltungen zum weiteren Frieden mahnen möchte.

Der erste Schriftführer Hans Wernthaler schilderte im Detail die vielfältigen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres. Der Mitgliederstand beträgt derzeit 231 Mitglieder. Er zeigte auf, wie viel runde Geburtstage man feiern konnte. Jeden zweiten Mittwoch im Monat traf man sich zum Stammtisch im Bernsteinhof. Besondere Stammtische, so Hans Wernthaler, waren das Fischessen am Aschermittwoch und die Besuche der Landshuter Frühjahrs- und Herbstdult. Es wurden drei Wandertage

abgehalten. Sehr gut angenommen wurden wiederum die alljährlichen Veranstaltungen wie Kriegerjahrtag, Fronleichnam, Schupfafest, Volkstrauertag und Weihnachtsfeier.

Die Aktivitäten und Erfolge der Reservisten zeigte der 2. Vorsitzende Werner Schulz auf. So konnten eine Vereinsmeisterschaft sowie ein Ortsteilevergleichsschießen ausgetragen werden. An den Schießwettbewerben des Kreisverbandes beteiligte man sich ebenfalls sehr erfolgreich. So konnte man beim Winterpokalschiessen die Plätze 94, 5 und 2 belegen, was ein noch nie da gewesenes Bestergebnis darstellt. Außerdem wies Werner Schulz auf die Übungsmöglichkeiten an jedem ersten Mittwoch auf der Schießanlage in Leibersdorf hin. Schulz bedankte sich noch bei einigen Kameraden für deren Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge und deren Hilfe bei den einzelnen Schießveranstaltungen.

Einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres gab erster Kassier Johann Anthofer. Die Kassenprüfer Helmut Maier und Georg Schmid bestätigten Anthofer eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung. Folglich konnte die Versammlung der gesamten Vorstandschaft die Entlastung einstimmig erteilen. Im weiteren Verlauf standen Neuwahlen der Vorstandschaft sowie des Ausschusses an. Bisheriger dritter Kassier Eduard Eben stellte sich nach langjährigem Wirken nicht mehr zur Wiederwahl.

Die neue Vereinsführung setzt sich wie folgt zusammen: erster Vorsitzender Erhard Klar, zweiter Vorsitzender Werner Schulz, dritter Vorsitzender Anton Brandl jun., erster Schriftführer Hans Wernthaler, zweiter Schriftführer Dirk Meineke, erster Kassier Johann Anthofer, zweiter Kassier Anton Eibl und dritter Kassier und neu in der Vorstandschaft Helga Ziegler. Die Aufgaben des ersten Reservistensprechers werden nach wie vor vom zweiten Vorsitzenden wahrgenommen. Die Besetzung des Ausschusses erfuhr keine Änderungen. Zu Kassenprüfern wurden wieder Helmut Maier und Georg Schmid bestimmt. Alle Wahlen waren einstimmig.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich der wieder gewählte erste Vorsitzende Erhard Klar im Namen aller Gewählten für das entgegen- gebrachte Vertrauen. Gleichzeitig bat er um Unterstützung bei der Umsetzung der vordringlichen Aufgaben. Diese stellen für ihn die Mahnung für den Frieden, aber auch die Pflege und Vertiefung der Freundschaft zu den Alpini im oberitalienischen San Vito di Leguzzano dar. Den aus seinem Amt ausscheidenden Kameraden Eduard Eben dankte er in besonderer Weise.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Konrad Eichner, Georg Kollmeder, Franz Maier, Michael Oberhofer, Christian Reitmeier, Josef Sehofer, Georg Sigl, Gerhard Stix für 20 Jahre, Franz Hahn sen. für 30 Jahre, Johann Ziegltrum für 40 Jahre sowie Gottfried Kreitmaier für 50 Jahre. Ebenfalls geehrt wurde der 2. Schriftführer Dirk Meineke, von Hans Seidl mit dem Ehrenzeichen des Kreiskrieger- und Soldatenverbandes Landshut.