© 2002/17 Ja-DV

Drei KSKler für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt
Bei Versammlung der KSK wurde auch Programm für Ausflug vorgestellt

Altdorf. Ihre turnusgemäße I Jahresversammlung hielt die Krieger- und Soldatenkameradschaft Altdorf kürzlich im Gasthaus Wadenspanner ab. Neben den Tätigkeitsberichten wurden auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft durchgeführt.

JHV 2014
Erhard Klar begrüßte vor allem die Neumitglieder, darunter auch ein weibliches Mitglied, Renate Zitzelsberger. In seinen Grußworten überbrachte Bürgermeister Helmut Maier die Grüße des gesamten Marktgemeinderates. Maier betonte, dass durch den Kriegerjahrtag am Pfingstmontag an die Schrecken der Kriege erinnert werde. Helmut Maier lobte die KSK Altdorf als einen der aktivsten Vereine in der Marktgemeinde, so beteiligt sich die KSK seit Jahren am Getränkeausschank beim Marktfest, dessen Reinerlös von den Mitgliedern stets ,für einen guten Zweck gespendet wird. Maier bedankte sich noch einmal dafür.

In seinem Jahresbericht erinnerte Klar an die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres. So wurde der Kriegerjahrtag abgehalten, man beteiligte sich an gemeindlichen Festivitäten wie dem Marktfest sowieam Volkstrauertag. Der Vereinsausflug führte nach Berlin. Die Weihnachtsfeier sowie das Schupfafest waren gut besucht. Zudem nahm die Vorstandschaft am Gründungsfest der KSK Furth und Geisenhausen teil.

Im Detail schilderte anschließend Schriftführer Hans Wernthaler die vielfältigen Aktivitäten des Berichtzeitraums. Der Mitgliederstand habe sich geringfügig auf nunmehr 227 Mitglieder verringert.

Zu insgesamt 41 runden beziegen habe man' persönlich oder mit Glückwunschkarte gratuliert. Jeden zweiten Mittwoch im Monat traf man sich zum Stammtisch im Bernsteinhof. Es wurden drei Wandertage abgehalten. 

Die Aktivitäten und Erfolge der Reservisten zeigte der zweite Vorsitzende Werner Schulz auf. So konnten eine Vereinsmeisterschaft und das erste Franz Kainz-Gedächtnisschießen ausgetragen werden. Zudem nahm man wieder mit zwei Mannschaften am Ortsteilevergleichsschießen teil. An den Schießwettbewerben des Kreisverbandes beteiligte man sich sehr erfolgreich. Zum ersten Mal bewiesen heuer die Schützen der KSK Altdorf ihre Treffsicherheit auf internationaler Ebene. Zwei Mannschaften beteiligten sich mit hervorragenden Ergebnissen am internationalen Militärschießen in Innsbruck. Schulz unterstrich nochmal die ausgezeichneten Leistungen. Außerdem wies er auf die Übungsmöglichkeiten an jedem ersten Mittwoch auf der Schießanlage in Leibersdorf hin.

Johann Anthofer führte die Vereinskasse zur vollsten Zufriedenheit der Versammlung. Die Kassenprüfer Helmut Maier und Georg Schmidbestätigten eine vorbildliche Kassenführung.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Helmut Maier, Peter Ziegler, Alexander Ziegltrum, Anton Bachhuber für 20 Jahre; Ferdinand Forstner und Willi Gürtner für 30 Jahre, Josef Schulhauser für 40 Jahre. Die Geehrten bekamen jeweils eine Urkunde mit entsprechender Vereinsnadel. Als Höhepunkt der Ehrungen bekamen Anton Brandl senior, Josef Aigner und Martin Stangl für ihre 60-jährige Mitgliedschaft eine gerahmte Urkunde verliehen und wurden zugleich für den folgenden Sonntag zum Mittagstisch mit den Vorständen eingeladen.

Im Anschluss stellte der dritte Vorsitzende Anton Brandl noch die Termine und Veranstaltungen für das Jahr 2014 vor. Er berichtete über das Programm des geplanten Vereinsausflugs vom 12. bis zum 14. September nach Koblenz. In seinen Schlussworten dankte Klar allen Funktionären sowie Vorstands- und Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit.

Sein besonderer Dank galt Anton Brandl junior, welcher unter anderem die Vereinsausflüge organisiert.