© 2002/17 Ja-DV

Spende für die älteren Mitbürger
KSK übergab namhaften Betrag an Johannisstift

Beim diesjährigen Marktfest am Gries war die Krieger- und Soldatenkameradschaft wieder zuständig für den Getränkeverkauf. Und auch heuer sollte, wie in den Jahren davor, der Reinerlös gemeinnützigen Zwecken zugeführt werden. Bedachte man 2006 die Kinderbetreuung, so waren es diesmal die Alten- und Senioren für die man spendete.

AltenheimeDer Vorsitzende der Kameradschaft, Franz Kainz, traf sich deshalb zur Übergabe eines namhaften Scheckbetrages mit seinen Vorstandskollegen im örtlichen Johannisstift, wo die Abordnung von Heimleiterin Manuela Berghäuser und dem Heimfürsprecher Helmuth Schillinger bereits erwartet wurden. "Verwenden Sie bitte den Betrag ganz nach ihren Bedürfnissen im Sinne ihrer Heimbewohner", war der Wunsch von Kainz und Frau Berghäuser versprach die Nutzung für einen besonderen Anlass, wie zum Beispiel einen Altenausflug nutzen zu wollen. Gleichzeitig gab sie den KSK-Vorstandsmitgliedern Auskünfte zum Heim, in dem zur Zeit 63 Bewohner zu betreuen sind. Dabei betonte sie ihre Freude, dass in der Altdorfer Einrichtung besonders ältere Mitbürger aus dem Ort ihren Lebensabend verbringen können und so nicht aus der langjährigen vertrauten Umgebung gerissen wurden. Helmuth Schillinger dankte für die großzügige Spende im Namen der Heimbewohner und versprach ebenfalls, dass der übergebene Betrag im Sinne der Alten, aber auch der Spender Verwendung finden werde.