© 2002/17 Ja-DV

Erhard Klar führt die Kameradschaft
Jahreshauptversammlung der Krieger- und Soldatenkameradschaft
mit Neuwahlen und Ehrungen

Ihre turnusgemäße Jahreshauptversammlung hielt die Krieger- und Soldatenkameradschaft Altdorf kürzlich im Gasthof Wadenspanner ab. Neben den Tätigkeitsberichten wurden auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften durchgeführt. Die Vorstandschaft sowie der Vereinsausschuss wurden neu gewählt.

GruppenbildIn seinen einführenden Worten erinnerte der Vorsitzende Franz Kainz daran, dass seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs 65 Jahre vergangen sind. Er zitierte aus einem Aufsatz des französischen Historikers und Friedensforsch ers mit der Überschrift „Die Pflicht des Erinnerns“. Darin ermahne dieser die Nachkriegsgenerationen nach der langen Friedenszeit in Europa, die grausamen Geschehnisse immer wieder bewusst zu machen, um der Gefahr des Vergessens entgegenzutreten. In seinem Rechenschaftsbericht ließ Kainz die vergangenen 30 Jahre, in denen er in der Vereinsführung tätig war, Revue passieren. Gesellschaftliche Höhepunkte waren dabei die Gründungsfeste zum 60- und 75-jährigen Bestehen sowie das 50-jährige Wiedergründungsfest im Jahr 2004. Aber auch die Patenschaft der Gemeinde Altdorf mit dem damaligen Panzerbataillon 244, die legendären Faschingsbälle sowie nicht zuletzt die partnerschaftlichen Beziehungen zu den Alpini in San Vito di Leguzzano prägten das Vereinsleben.

Der erste Schriftführer Michael Kapfhammer schilderte im Detail die vielfältigen Ereignisse des vergangenen Vereinsjahres. Der Mitgliederstand habe sich geringfügig auf nunmehr 247 Mitglieder verringert. Er zeigte die aktuelle Mitgliederstruktur detailliert auf, die einen Altersdurchschnitt von 59,5 Jahre ergebe. Zu 16 runden bzw. halbrunden Geburtstagen habe man persönlich gratuliert, 11 Geburtstagsjubilare erhielten Glückwunschkarten. Jeden zweiten Mittwoch im Monat traf man sich zum Stammtisch im Bernsteinhof. Es wurden drei Wandertage abgehalten. Sehr gut angenommen wurden wiederum die alljährlichen Veranstaltungen wie Kriegerjahrtag, Schupfafest und Weihnachtsfeier.

Die Aktivitäten und Erfolge der Reservisten zeigte der Reservistensprecher Hans Wernthaler auf. So konnten eine Vereinsmeisterschaft sowie ein Ortsteilevergleichsschießen ausgetragen werden. An den Schießwettbewerben des Kreisverbandes beteiligte man sich ebenfalls erfolgreich. Außerdem wies er auf die Übungsmöglichkeiten an jedem ersten Mittwoch auf der Schießanlage in Leibersdorf hin. Einen Überblick über die Ausgaben und Einnahmen des vergangenen Jahres gab erster Kassier Johann Anthofer. Der Wahlleiter Helmut Stempfhuber verlas eine Erklärung der abwesenden Kassenprüfer Helmut Maier und Georg Schmid. Demnach bestätigten diese eine einwandfreie und vorbildliche Kassenführung. Folglich konnte die Versammlung der gesamten Vorstandschaft die Entlastung einstimmig erteilen. Im weiteren Verlauf standen Neuwahlen der Vorstandschaft sowie des Ausschusses an. Bisheriger erster Vorsitzender Franz Kainz und erster Schriftführer Michael Kapfhammer stellten sich nach langjährigem Wirken nicht mehr zur Wiederwahl.

Die neue Vereinsführung setzt sich wie folgt zusammen: erster Vorsitzender Erhard Klar, zweiter Vorsitzender Werner Schulz, dritter Vorsitzender Anton Brandl jun, erster Schriftführer Hans Wernthaler, zweiter Schriftführer Dirk Meineke, erster Kassier Johann Anthofer, zweiter Kassier Anton Eibl und dritter Kassier Eduard Eben. Die Aufgaben des ersten Reservistensprechers werden zukünftig vom zweiten Vorsitzenden wahrgenommen. Die Besetzung des Ausschusses erfuhr nur wenige Änderungen. Zu Kassenprüfern wurden wieder Helmut Maier und Georg Schmid bestimmt.

In seinen abschließenden Worten bedankte sich der neu gewählte erste Vorsitzende Erhard Klar im Namen aller Gewählten für das entgegen gebrachte Vertrauen. Gleichzeitig bat er um Unterstützung bei der Umsetzung der vordringlichen Aufgaben. Diese stellen für ihn die Mahnung für den Frieden, aber auch die Pflege und Vertiefung der Freundschaft zu den Alpini im oberitalienischen San Vito di Leguzzano dar. Den aus ihren Ämtern ausscheidenden Kameraden Franz Kainz, Michael Kapfhammer und Anton Brandl sen. dankte er in besonderer Weise.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Ludwig Abstreiter, Walter Baumgartner, Michael Kainz, Werner Klein, Wolfgang Maier für 20 Jahre; Gerold Wagner und Michael Wilhelm für 30 Jahre sowie Simon Brunnermeier für 40 Jahre.

Hier finden Sie weitere Bilder von der Jahreshauptversammlung:

Jahreshauptversammlung 2010