© 2002/17 Ja-DV

Jahreshauptversammlung am 15.03.03

Die turnusmäßige Jahreshauptversammlung fand in diesem Jahr in den Altdorfer Stuben statt. Die umfangreichen Tätigkeitsberichte zeugten wiederum von einem regen Vereinsleben. Außerdem wurde das Programm für den Besuch der Alpini im Juli vorgestellt.
Zu der gut besuchten Versammlung konnte der erste Vorsitzender Franz Kainz auch ersten Bürgermeister Josef Sehofer sowie mehrere Gemeinderate begrüßen. Auch wenn das Ende des schrecklichen Zweiten Weltkrieges nun schon deutlich über einem halben Jahrhundert zurück liegt, stelle sich immer wieder die Frage, ob nach so langer Zeit nicht endlich damit aufgehört werden solle, daran zu erinnern. Viele bedeutende Persönlichkeiten der längst vergangenen, aber auch neueren Geschichte und der Gegenwart hätten uns dazu schon eine Antwort gegeben. So dürfe man nie aufhören, an vergangene Kriege zu erinnern und zu mahnen. Gerade in der heutigen Zeit, die geprägt sei von der Angst einer kriegerischen Auseinandersetzung im Irak solle dies uns allen im besonderen bewusst werden. Dabei bleibe offensichtlich nur noch das Prinzip Hoffnung. Die Entscheidungen über Krieg oder Frieden werde anderswo getroffen, so führte Kainz aus.
In seiner Rückschau über die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres zählte der Vorsitzende insbesondere den Besuch der Alpini im vergangenen April sowie den Gegenbesuch im oberitalienischen San Vito im Oktober auf, mit denen die freundschaftlichen Verbindungen weiter vertieft worden seien.
Der erste Schriftführer Michael Kapfhammer berichtete daraufhin im Detail von den zahlreichen Aktivitäten. So konnte man 33 Kameraden zu einem runden Geburtstag gratulieren. Zur Organisation des Vereinslebens hielt man sieben Vorstands- und eine Ausschusssitzung ab. Aufgrund etlicher Sterbefälle verringerte sich die Mitgliederzahl  etwas auf nunmehr 265 Kameraden.
Nachdem im vergangen Jahr die vereinsinternen Schießveranstaltungen aus organisatorischen Gründen teilweise ausgefallen sind, möchte man in diesem Jahr hier wieder verstärkt aktiv werden. Schließlich wies Kapfhammer noch auf den stets aktuellen Internetauftritt der Kameradschaft unter der Adresse
www.ksk-altdorf.de hin.
Aus dem Kassenbericht des erstem Kassiers Johann Anthofer ging hervor, dass im abgelaufenen Vereinsjahr ein leichter Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Für die Kassenprüfer bescheinigte Georg Schmid dem Kassier eine ordentlich und einwandfrei geführte Kasse.
Auf Antrag von erstem Bürgermeister Josef Sehofer erteilte sodann die Versammlung dem Kassier sowie der gesamten Vorstandschaft die Entlastung.
In seinem Grußwort würdigt der Bürgermeister die rege Teilnahme am Vereinsleben und dankte der Vorstandschaft sowie allen Mitgliedern für ihre geleistete Arbeit.
Die zahlreichen für dieses Jahr geplanten Veranstaltungen wurden vorgestellt. Die alternativen Ziele für den Tagesausflug am 24. Mai stellte Kainz der Versammlung zur Abstimmung. Die Details sowie die Anmeldemodalitäten werden rechtzeitig in der Tagespresse bekannt gegeben. An dem Wochenende vom 18. bis 20. Juli statten die Alpini aus der Partnerschaftsgemeinde San Vito di Leguzzano Altdorf wieder einen Besuch ab. Bei dem umfangreichen Besuchsprogramm soll aber auch die Kameradschaft nicht zu kurz kommen. Deshalb hält man am Samstag, 19. Juli gleichzeitig das alljährliche Schupfafest auf dem Ziegeleigelände ab. Die Mitglieder erhalten
hierzu aber noch rechtzeitig weitere Informationen. Aber auch die Ortsvereine sowie gesamte Bürgerschaft erwartet man zu diesem ausgeweitetem Vereinsfest. Mit dem Dank an die Vorstandsmitglieder schloss Kainz die Versammlung.
Von den Vorsitzenden Franz Kainz und Anton Brandl wurden folgende Kameradschaften für ihre langjährige Treue geehrt: für 40 Jahre Gottfried Kreitmaier; für 30 Jahre Erwin Lämmchen, Alois Weidner sen. und Johann Ziegltrum; für 20 Jahre Martin Forstner, Wenzel Lenz, Dieter Maruschke und Manfred Schröck.