© 2002/17 Ja-DV

Jahreshauptversammlung der KSK Altdorf
Franz Kainz zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Ihre turnusgemäße Jahreshauptversammlung hielt die Krieger- und Soldatenkameradschaft Altdorf kürzlich im Gasthof Bernsteinhof ab. Neben den Tätigkeitsberichten wurden auch Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften durchgeführt, sowie 1. Bürgermeister Franz Kainz zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

JHVIn seinen einführenden Worten erinnerte der Vorsitzende Erhard Klar daran, dass vor genau 66 Jahren der 2. Weltkrieg auch die Stadt Landshut traf und die Kameradschaft en auch heute noch aufgefordert seien, stets Mahner für Frieden und Freiheit zu sein, so wie es auch als Zielsetzung in der Vereinssatzung festgeschrieben sei. In seinem Jahresbericht erinnerte Klar an die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres. So wurde der Kriegerjahrtag abgehalten, man beteiligte sich an gemeindlichen Festivitäten wie dem Marktfest sowie am Volkstrauertag. Der Vereinsausflug führte nach Spitzingsee und zum Wasmeier Museum. Die Weihnachtsfeier sowie das Schupfafest waren gut besucht. Zudem nahm die Vorstandschaft an den Feierlichkeiten zum 75-jährigen Gründungsfest des Partnervereins aus San Vito di Leguzzano in Oberitalien im Mai teil.

Im Detail schilderte anschließend der Schriftführer Hans Wernthaler die vielfältigen Aktivitäten des Berichtzeitraums. Der Mitgliederstand habe sich geringfügig auf nunmehr 237 Mitglieder verringert. Zu 35 runden bzw. halbrunden Geburtstagen habe man persönlich oder mit Glückwunschkarte gratuliert. Jeden zweiten Mittwoch im Monat traf man sich zum Stammtisch im Bernsteinhof. Es wurden vier Wandertage abgehalten. Johann Anthofer führte die Vereinskasse zur vollsten Zufriedenheit der Versammlung. Dies ging auch diesmal wieder aus seinem Kassenbericht hervor. Die Kassenprüfer Helmut Maier und Georg Schmid bestätigten eine vorbildliche Kassenführung. Die Aktivitäten und Erfolge der Reservisten zeigte der kommisarische Reservistensprecher Werner Schulz auf. So konnten eine Vereinsmeisterschaft ausgetragen sowie an einem Ortsteilevergleichsschießen teilgenommen werden. An den Schießwettbewerben des Kreisverbandes beteiligte man sich

ebenfalls erfolgreich. Außerdem wies er auf die Übungsmöglichkeiten an jedem ersten Mittwoch auf der Schießanlage in Leibersdorf hin.

Für langjährige Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Johann Forstner junior, Johann Huber, Simon Rückl und Hermann Schwarz für 20 Jahre; Erhard Klar, Eduard Eben und Ludwig Ruch für 30 Jahre. Für seine besonderen Leistungen sowie als Dank und Anerkennung wurde Bürgermeister Franz Kainz, welcher unter anderem lange 1. Vorsitzender der Krieger- und Soldatenkameradschaft Altdorf war zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Im Anschluss stellte der 3. Vorstand Anton Brandl noch die Termine und Veranstaltungen für das Jahr 2011 vor. Er berichtete über das Programm des Vereinsausflugs im September nach Wien.

In seinen Schlussworten dankte Klar allen Funktionären sowie allen Vorstands- und Ausschussmitgliedern für die geleistete Arbeit und das eingebrachte Engagement.