© 2002/17 Ja-DV

Volkstrauertag 2005-kl03
Der Markt Altdorf und die Ortsvereine gedachten am Volkstrauertag den Gefallenen und vermissten Opfern der beiden Weltkriege. Der von Pfarrer Josef Dotzler in der Frauenkirche gefeierte Festgottesdienst wurde vom Altdorfer Männerchor unter der Leitung von Rudolf Gallecker umrahmt. In seiner Ansprache am Kriegerdenkmal stellte zweiter Bürgermeister Franz Kainz fest, dass das Kriegsende am 8. Mai 1945 für das Land ein Tag der Befreiung vor dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft bedeutet hatte. Er. rief deshalb die Zuhörer dazu auf, Friedensstifter: zu sein. Wenn auch in fast allen Ländern Europas dieser Jahrtag mit unterschiedlichen Empfindungen begangen werde, so sei man sich dennoch über alle politischen und geographischen Grenzen darüber einig, dass ein derart grausames Geschehen nie mehr wiederholt werden dürfe und alles unternommen werden müsse, um solches zu verhindern, appellierte der Redner.